Besondere Bestimmungen der Meisterschaften für die PSK Franken

Voltigieren (Stand 2017)

 

Folgende KMS-Modalitäten gelten:

In die KMS-Wertung fliessen die Pflichtnoten der folgenden Prüfungen ein:

Prüfung 4             Gruppen-Voltigier-Prüfung Kl.A

Prüfung 15          Gruppenvoltigier-WB im Galopp-Schritt

Prüfung 16          Gruppenvoltigier-WB im Schritt

Gewertet werden die beiden besten Ergebnisse pro Verein. (Streichergebnis)

 

Für jede Prüfung wird pro Gruppe ein Kostenbeitrag von 10,-- € fällig. Dieser ist an der Meldestelle zu bezahlen.

 

Der siegende Verein erhält eine Meisterschärpe und Medaillen für die Voltigierer. Die 2.+ 3. platzierten Vereine erhalten Medaillen.


Besondere Bestimmungen der Meisterschaften für die PSK Franken

Springen und Dressur (Stand 2018)

 

Bestimmungen Regionsmeisterschaft der PSK Franken: 

Es  darf  pro  Sparte  an  nur  einer  Meisterschaft  teilgenommen werden. 

Der Titel Regionsmeister wird in folgenden Klassen und Prüfungen vergeben: 

Dressur 

E  Championat  Meister der LK 0,6,7;  Prfg. 25,26,27 

A  Championat  Meister der LK 6 und 5; Prfg. 22,23,24 

L  Championat  Meister der LK 5 und 4; Prfg. 19,20,21 

M  Championat  Meister der LK 2-4; Prfg. 16,17,18 

Springen 

E  Championat  Meister der LK 0,6,7;  Prfg. 12,13,14, 

A  Championat  Meister der LK 6 und 5; Prfg. 7,8,9 

L  Championat  Meister der LK 5 und 4; Prfg. 4,5,6 

M  Championat  Meister der LK 2-4; Prfg. 1,2,3 

Jeder  Teilnehmer  der  Regionsmeisterschaft  kann  pro Wertungsprüfung 3 Pferde starten (ausgenommen Stilspringen). Diese Pferde müssen vor der 1.WP benannt und können nicht mehr  getauscht  werden.  Vor  der  letzten  WP  muss  das Meisterschaftspferd benannt und zuerst gestartet werden. Dafür ist der Reiter und nicht die Meldestelle verantwortlich. Sollte ein Reiter  erst  in  der  2.WP  starten,  muss  er  seine Meisterschaftspferde trotzdem vor der 1.WP benennen. Die dann veröffentlichte  Meisterschaftsliste  kann  nicht  mehr  geändert werden. 

Es  darf  pro  Sparte  an  nur  einer  Meisterschaft  teilgenommen werden. 

Die  Startreihenfolge  in  den  Finalprüfungen  ist  in  umgekehrter Reihenfolge. Der Beste startet zum Schluss. Zuerst starten die Meisterschaftsteilnehmer. 

Die  Meisterschaftsgebühren  betragen  10€/Pferd,  welche  in  die Wertungslisten eingetragen werden. 

Punktwertung: Der Sieger einer Wertung erhält so viele Punkte wie Meisterschaftsteilnehmer plus 1 Punkt, der zweite 2 Punkte weniger  usw.  Die  Finalprüfung  wird  mit  1,5  multipliziert.  Bei Punktgleichheit zählt das bessere Ergebnis der Finalprüfung. Bei Teilung einer Prüfung starten die Meisterschaftsteilnehmer in einer Abteilung. In Prüfungen mit beurteilendem Richtverfahren werden bei einer WN unter 5,0 bzw. 50% keine Punkte mehr vergeben. Im Springen werden bei mehr als 16 Strafpunkten keine Punkte mehr vergeben.